Menu
Rechtsberatung Insolvenzverwaltung Restrukturierung und Sanierung

Insolvenzverfahren BRINKO Werkzeuge Fellermann GmbH & Co. KG

7. Januar 2020

Insolvenzverfahren BRINKO Werkzeuge Fellermann GmbH & Co. KG

Prof. Dr. Peter Neu
Rechtsanwalt Thorsten Kapitza

Gute Nachrichten für das Traditionsunternehmen BRINKO Werkzeuge Fellermann GmbH & Co. KG mit Sitz in Remscheid. Fünf Monate nach dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung konnte das Großhandelsunternehmen für Sanitärwerkzeuge an die HAUPA GmbH & Co. KG zum 01.01.2020 veräußert werden.

HAUPA ist ein Großhandelsunternehmen für Elektroinstallationswerkzeuge mit Sitz in Remscheid. Im Rahmen der nun gefundenen Lösung wird HAUPA sowohl den bisherigen Standort von BRINKO erhalten, als auch den Großteil der Arbeitsplätze übernehmen. Hans-Udo Paas und Jens Paas, geschäftsführende Gesellschafter der HAUPA GmbH & Co. KG, äußern sich optimistisch über die gefundene Lösung: „Da die Branchen Elektro und Sanitär immer mehr zusammenwachsen, sehen wir durch die Bündelung der Kompetenzen von BRINKO und HAUPA, ein enormes Wachstumspotenzial in Deutschland, Europa und darüber hinaus.“ Auch der bisherige Geschäftsführer und Gesellschafter von BRINKO, Eberhard Dietrich, ist von der Zukunft der neugegründeten BRINKO GmbH überzeugt: „Die zwei Remscheider A- Marken BRINKO und HAUPA mit ihrem hohem Bekanntheitsgrad, mit der enormen Produkttiefe und -breite bieten einen einzigartigen Vorteil für unsere Kunden in den Branchen Sanitär und Elektro.“

Das Unternehmen wurde eng von den Insolvenzrechtsexperten Prof. Dr. Peter Neu und Thorsten Kapitza, Rechtsanwälte und Partner der Kanzlei ATN d’Avoine Teubler Neu, und den Restrukturierungsberatern Frederik Wittop und Roman Smolni, MONTAG & MONTAG Unternehmensberater, begleitet. Die Aufgabe des vom Gericht bestellten Sachwalters oblag Stefan Conrads, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei PLUTA Rechtsanwälte.

Die BRINKO Werkzeuge Fellermann GmbH & Co. KG war Anfang des Jahres 2019 aufgrund des teilweisen Rückzuges eines langjährigen Kunden in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Das Amtsgericht Wuppertal hatte daraufhin im Oktober 2019 auf Antrag der BRINKO Werkzeuge Fellermann GmbH & Co. KG das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Dies ermöglicht es einem Unternehmen, die Sanierung in Eigenverwaltung durchzuführen und damit während des gesamten Verfahrens die Geschäfte des Unternehmens weiterzuführen. Dieser Prozess ist nun erfolgreich abgeschlossen.